Mit Online-Unterricht zum erfolgreichen Trainer-Diplom

Die Coronavirus-Pandemie hat das Leben verändert. Auch die Internationale DLV-Trainerakademie in Mainz, die seit Februar unter der Leitung von Dr. Ralf Buckwitz steht, musste für den 42. Studienkurs ein neues verkürztes Programm entwickeln, um die Diplome im Mai an die Absolventen übergeben zu können.

Die Coronavirus-Pandemie hat das Leben verändert. Auch die Internationale DLV-Trainerakademie in Mainz, die seit Februar unter der Leitung von Dr. Ralf Buckwitz steht, musste für den 42. Studienkurs ein neues verkürztes Programm entwickeln, um die Diplome im Mai an die Absolventen übergeben zu können.

„Derzeit sind zehn Absolventen aus zehn Ländern an der Internationalen Trainer-Akademie im Berno-Wischmann-Haus, die nach einem viermonatigen Deutschkurs ihre Kenntnisse über die Trainingsmethoden in der Leichtathletik vertiefen, um demnächst als Trainer und Botschafter weltweit in den einzelnen Nationen zu arbeiten.

Kerninhalte in der Ausbildung bleiben erhalten

„Aufgrund der dynamischen Entwicklung von Corona, standen wir vor der Frage, können wir den Kurs beenden oder müssen wir ihn abbrechen“, sagte Buckwitz im Gespräch mit leichtathletik.de. Letztlich habe man sich im Sinne der Studierenden für eine Verkürzung des Kurses entschieden. Dabei fallen vor allem Hospitationen und Praktika weg, aber keine Kerninhalte der Leichtathletik-Ausbildung wie Theorie und Praxis der Leichtathletik, Allgemeine Bewegungs- und Trainingslehre, Sportmedizin, sowie Sportphysiologie.

Die einzelnen Dozenten unterrichten derzeit online (siehe Bild oben, Anm. d. Redatikon), die Absolventen verfolgen die Vorträge in Zeiten von Corona über einen Rechner im Berno-Wischmann-Haus, wo die DLV-Akademie untergebracht ist mit dem jeweils einzuhaltenden Sicherheitsabstand von mindestens zwei Metern. „Wir befinden uns jetzt in der heißen Phase der Abschlussprüfungen, die Ende April und Anfang Mai terminiert sind, ehe am 14.5. die Übergabe der Diplome durch DLV-Präsident Jürgen Kessing und DLV-Generaldirektor Sport Idriss Gonschinska vorgesehen sind“, sagte Buckwitz, der darauf hofft, dass dies persönlich und nicht über eine Videokonferenz stattfinden kann. Es sei sehr bemerkenswert wie sich gerade ältere Kollegen als Online-Dozenten verdient machen.

Förderung durch das Auswärtige Amt enorm wichtig

Gefördert wird die Internationale DLV-Trainerakademie durch das Auswärtige Amt. „Ohne diese Förderung wäre es nicht möglich, das Angebot für Studierende aus aller Welt aufrechtzuerhalten“, so Buckwitz, der sein Studium an der Humboldt-Universität zu Berlin (1983 – 1988) absolvierte wo er auch von 1988 bis 1991 promovierte. Erste Berührungspunkte mit der Leichtathletik hatte Buckwitz, der als Biomechaniker begann, Anfang der 90erJahre über den damaligen Hürden- und Sprinttrainer Uwe Hakus. Zuletzt arbeite er als leitender Trainingswissenschaftler am Olympiastützpunkt Berlin mit dem Schwerpunkt Leichtathletik.

Besonders engagiert ist Ralph Mouchbahani, der den 42. Studienkurs leitet und mit dazu beiträgt, dass der Weltverband World Athletics die Trainerausbildung in Mainz sein besonderes Augenmerk schenkt und gerade im Online-Bereich auf eine effektive Kooperation setzt. „Das Online-Tool in der Akademie wird von Kurs zu Kurs immer wichtiger und die Coronakrise zeigt uns, welche Möglichkeiten die Internationale DLV-Trainer-Akademie in einer digitalen Welt besitzt. Hier haben wir auf jeden Fall noch viel Potential nach oben gerade was unsere Lehrmaterialien betrifft.

Ein Ziel: Berufliche Perspektive aufzeigen

Eines der wesentlichen Ziele die der neue Akademiedirektor verfolgt ist es, die beruflichen Perspektiven des Trainerberufes aufzuzeigen und das Berufsbild der Öffentlichkeit zu vermitteln. „Das ist sicherlich ein langfristiger Prozess, der sich aber für jeden, der Leichtathletik-Trainer werden will, auszahlt“, sagte Buckwitz. 

Seit den 70erJahren wird die Akademie gefördert und bisher haben 432 Absolventen aus 88 Ländern erfolgreich das Studium abgeschlossen. 

Der Weltverband World Athletics vergibt für das Trainer-Diplom in Abhängigkeit vom Notendurchschnitt das Prädikat World-Athletics-Coach Level 1 bzw. 2.