Erste Präsenzphase erfolgreich absolviert

Im Rahmen der A-Trainerausbildung 2020/2021 fand Anfang Oktober die erste von zwei Präsenzphasen in Kienbaum statt. Mit dabei war auch die ehemalige Siebenkämpferin Jennifer Oeser.

„Ich bin vor allem dankbar, dass wir den ersten Teil der A-Trainer Ausbildung noch in Kienbaum absolvieren konnten. Aufgrund der Corona Einschränkungen wäre es zu einem späteren Zeitpunkt wahrscheinlich nicht mehr möglich gewesen“, erzählt Jennifer Oeser.

Die ehemalige Siebenkämpferin und zweimalige Vize-Weltmeisterin war eine der prominentesten Teilnehmerinnen der ersten Präsenzphase der A-Trainerausbildung 2020/21, die Anfang Oktober im Olympischen und Paralympischen Trainingszentrum für Deutschland Kienbaum unter strengen Hygiene-Regeln stattfand. Insgesamt 61 Teilnehmer konnten die Veranstalter an dem fünftägigen Lehrgang verzeichnen.

In verschiedenen Vorträgen bekamen die angehenden Trainer Wissenswertes unter anderem rund um die Themen Trainingsstrategien, Trainings- und Belastungsplanung, biologische und physiologische Grundlagen sowie psychologische Steuerung in Training und Wettkampf vermittelt. Vorträge hielten unter anderem die DLV-Bundestrainerin Annett Stein, der Direktor der DLV-Akademie Ralf Buckwitz, der leitende DLV-Verbandsarzt Andrew Lichtenthal sowie der renommierte Sportwissenschaftler Ulrich Hartmann. Je nach Schwerpunktsetzung konnte das vermittelte Wissen schließlich in einem der fünf Disziplinblöcke “Sprint und Hürde“, “Lauf und Gehen“, “Sprung“, “Wurf und Stoß“ sowie “Mehrkampf“ spezifisch vertieft werden.

Jennifer Oeser: „Die Mischung hat mir gut gefallen“
„Die Mischung aus vielen theoretischen Vorträgen und praxisorientierten Teilen hat mir gut gefallen. Zudem war der Austausch zwischen den angehenden und erfahrenen Trainern sowie das Wiedersehen mit einigen Weggenossen aus meiner aktiven Zeit sehr schön“, sagt Jennifer Oeser, die sich auf den Disziplinblock Mehrkampf spezialisiert hat. 

Die 36-Jährige möchte mit der A-Trainerausbildung die Grundlage legen, um später als Trainerin im Bereich Leistungssport einsteigen zu können. „Ich könnte mir vorstellen, im Siebenkampf Nachwuchsbereich meine Erfahrungen weiterzugeben und die Jugendlichen auf ihrem Weg in die Weltspitze zu begleiten.“

Auf dem Weg dorthin wird die A-Trainerausbildung im Januar mit einem Online-Format fortgesetzt, ehe vom 18. bis 21. März 2021 schließlich der zweite Ausbildungsteil mit einer Abschlussprüfung erneut in Kienbaum stattfinden soll. Mit dem ersten Teil zeigt sich DLV-Bundestrainer Wissenschaft und Bildung Michael Siegel derweil zufrieden: „Unten den schwierigen Grundvoraussetzungen und dem enormen Aufwand, der alles bisher Dagewesene in den Schatten gestellt hat, sind wir mit dem Ablauf sehr zufrieden. Ich freue mich auf den zweiten Teil.“